SHW Casting Technologies liefert 66 Tonnen schwere Papierwalze aus zurück zur Übersicht
19. März 2018

Königsbronn, März 2018

In dieser Woche feierte die SHW Casting Technologies im Werk Königsbronn den Abschluss eines besonderen Großauftrags. Das Unternehmen lieferte eine Papierwalze mit einem Gewicht von 66 Tonnen an einen Kunden aus der Schweiz. Die Länge beträgt über 10 Meter, der Außendurchmesser misst 1,4 Meter. 2000 Meter Papier pro Minute wird die Walze künftig produzieren.

Für die Herstellung goss das Unternehmen vor einem halben Jahr mehr als 100 Tonnen Flüssigeisen bei einer Temperatur von 1350 Grad in eine Gussform. Verwendet wurde dabei der von SHW CT entwickelte und patentierte Werkstoff CDI (Chilled Ductile Iron). Ein solcher Abguss in der 13 Meter tiefen Gießgrube fand zuletzt vor acht Jahren im Werk in Königsbronn statt. Nach dem Guss hatte die Rohwalze eine Länge von 12 Metern und ein Gewicht von über 100 Tonnen. Das Erkalten dauerte zwei Wochen, anschließend wurde die Walze geputzt, bearbeitet und verschiedenen Prüfungen unterzogen. Insgesamt verbauten die Experten von SHW CT 650 Einzelteile in der Walze.

Geschäftsführer Marcus Katholing sagt: „Das Team hat einen großartigen Job gemacht. Wir haben die Walze pünktlich und mit höchster Qualität ausgeliefert. Nur ein Unternehmen auf der Welt kann Walzen mit diesem Material in dieser Dimension herstellen. Und das ist die SHW CT.“

Seit Juli 2017 befindet sich das Unternehmen in Eigenverwaltung. Unterstützt wird die Traditionsfirma von den Sanierungsexperten von PLUTA. Marcus Katholing ist seither als Sanierungsgeschäftsführer tätig. Die SHW Casting Technologies entstand aus den Gießereiaktivitäten der Schwäbischen HüttenWerke. Die Wurzeln der Eisenerzeugung gehen zurück bis in das Jahr 1365, als Mönche in Königsbronn mit der Eisengewinnung begannen.